Geldanlagen

  • Anlagemöglichkeiten mit Investmentfonds

  • Fonds-Sparplan

  • Fonds-Entnahmeplan

  • Vorteile von Investmentfonds

  • Alternative Investmentfonds (AIFs)

Das oberste Ziel der Geldanlage liegt für uns darin, dass Sie sich als Anleger mit Ihren Investitionsentscheidungen wohlfühlen. Deshalb untersuchen wir Ihre Investment-Persönlichkeit und natürlich auch Ihre persönliche Situation. Hierbei sind Ihr Alter, Ihr Vermögensstand, Ihre Erfahrungen, Ihr Sicherheitsbedürfnis und vieles mehr von Bedeutung. Die von uns betreuten Depots werden individuell für jeden einzelnen Anleger zusammengestellt. Wir agieren dabei ähnlich wie der Trainer einer Fußballmannschaft. Der Torhüter und die Verteidiger sind, um bei diesem Beispiel zu bleiben, defensiv ausgerichtete Fonds, bei denen das vorrangige Ziel im Kapitalerhalt liegt. Im Mittelfeld positionieren wir Investments, die über Jahre solide 5 – 8 Prozent erwirtschaften sollen und unsere Stürmer bieten unter Berücksichtigung kräftiger Wertschwankungen oftmals zweistellige Renditen. Gemeinsam stellen wir Ihre Mannschaft zusammen. Wir besprechen die Verteilung Ihres Anlagevermögens und die Ausrichtung Ihrer Depotstrategie. Von defensiv bis dynamisch, es liegt an Ihnen, wie Sie aufgestellt sein möchten.

Ein Investmentfonds bündelt das Geld vieler Anleger und investiert je nach Anlagestrategie in Anleihen, Aktien oder Immobilien. Nach dem Kauf der Investmentfondsanteile muss der Anleger selbst keine weiteren Entscheidungen treffen, da der Fondsmanager in seinem Interesse die Entscheidungen trifft. Die vom Fonds erwirtschafteten Erträge fließen an den Anleger zurück oder werden kostenlos reinvestiert.

Für einen mittelfristigen Anlagehorizont eignen sich unterschiedliche Investmentfondsstrategien, die sowohl renditestarke Anlagen wie Aktien als auch Anleihen berücksichtigen. Zwischenzeitliche Werteinbußen fallen dann weniger ins Gewicht und können mit der Zeit wieder ausgeglichen werden.

Bei einem langfristigen Anlagehorizont können Anleger auch kräftige Wertschwankungen akzeptieren, denn erfahrungsgemäß erholen sich die Wertpapiermärkte von zeitweiligen Rückschlägen. Dies gilt natürlich nur dann, wenn sich der Anleger mit der Entscheidung wohlfühlt und in turbulenten Zeiten weiterhin ruhig schlafen kann.

Bereits mit geringen monatlichen Beträgen bietet sich für Sie die Chance, mit bewährten Strategien über die Jahre eine beachtliche Rendite zu erzielen und Ihr Vermögen aufzubauen. Je länger der Anlagezeitraum, desto besser sind die Gewinnaussichten.

Bei einer Einmalanlage verpasst der Anleger meistens den idealen Zeitpunkt zum Ein- oder Ausstieg. Wer monatlich einen festen Betrag anlegt, investiert automatisch antizyklisch: Bei niedrigen Kursen erwirbt der Investor mehr Anteile zu einem vergleichsweise günstigen Preis, bei hohen Kursen kauft er entsprechend weniger Anteile zu einem höheren Preis. Sparer können so von Marktschwankungen profitieren und unterschiedliche Marktphasen ausgleichen.

Jederzeit können die Beiträge eines Fonds-Sparplans Ihrem Bedarf angepasst werden. Idealerweise werden die erwirtschafteten Erträge eines Fonds automatisch wieder angelegt, um in den vollen Genuss des sogenannten Zinseszinseffektes zu gelangen.

Möchten Sie sich im Alter ein regelmäßiges Einkommen sichern?
Wollen Sie Ihre Kinder in der Ausbildung oder beim Studium finanziell unterstützen?
Mit angespartem Investmentfondsvermögen können Sie dies problemlos bewerkstelligen. Das vorhandene Guthaben lässt sich nämlich ganz einfach in einen Auszahlplan umwandeln. Sie selbst legen dabei Höhe und Dauer fest, ganz nach Ihren Bedürfnissen. Die Flexibilität dieser Lösung: Ihre Vorgaben können jederzeit wieder geändert werden.

Sicherheit: Investmentfonds sind insolvenzgeschützt. Die Vermögensgegenstände des Fonds werden, zumeist als Sondervermögen getrennt vom Vermögen der Fondsgesellschaft verwahrt. Bei Insolvenz der Fondsgesellschaft fallen die Vermögensgegenstände daher nicht in die Insolvenzmasse.

Transparenz: Im Internet informieren die Fondsgesellschaften über die aktuelle Aufteilung des Fondsvermögens. Zusätzlich fassen die wesentlichen Anlegerinformationen alle wichtigen Anlegerinformationen (Kosten, Risikoklasse etc.) leicht und verständlich auf zwei Seiten zusammen.

Flexibilität: Fondsanteile können grundsätzlich börsentäglich gekauft und verkauft werden. Teilbeträge können aus vorhandenem Investmentfondsvermögen verfügt werden und im Gegenzug sind Aufstockungen ebenfalls jederzeit bequem möglich. Eine Ausnahme besteht bei offenen Immobilienfonds, bei denen zur Steuerung der Liquidität im Fonds z.B. Fristen zur Kündigung von Rückgaben gelten.

Risikostreuung: Durch die gesetzlich vorgeschriebene Risikostreuung legt der Anleger mit Investmentfonds automatisch sein Geld in vielen verschiedenen Werten an. Durch eine breite Streuung des Vermögens können Verluste eines Wertes durch Gewinne anderer Werte ausgeglichen werden.

Mit alternativen Investmentfonds werden Sie selbst zum Unternehmer. Sie investieren längerfristig in Projekte mit einem festgelegten Beteiligungskapital, z.B. in Immobilien im In- und Ausland, Schiffs- oder Flugzeugbeteiligungen, Energieanlagen wie z.B. Solarfonds, Containerfonds, usw. Wenn das zur Finanzierung notwenige Kapital aufgebraucht ist, wird der Fonds geschlossen und der Beitritt weiterer Anleger ist dann nicht mehr möglich.

Alternative Investmentfonds bieten Anlegern attraktive Renditen und Wertsteigerungen und können insbesondere als meist aktien- oder kapitalmartktunabhängige Anlageform zur Beimischung einer ausgewogenen Vermögensanlagestruktur bestens geeignet sein.

Der Bundesverband Sachwerte und Investmentvermögen e.V. (bsi) hat einen Erklärfilm zum Thema „Was sind geschlossene Alternative Investmentfonds“ (AIF) erstellt.

wub-geldanlagen

Ist Ihr Vermögen richtig aufgestellt?